Die alte Papierfabrik

Die Papierfabrik ist eine von Vielen im Bergischen Land.

Die Geschichte der Fabrik

Bereits 1856 wurde die Fabrik errichtet. Damals noch als Tuchfabrik gegründet, war sie wohl der Hauptarbeitgeber der Region. Eine Schautafel am Wald-Wasser-Wolle-Wander-Weg informiert ausführlich über den historischen Werdegang der Anlage. Rund 600 Menschen sollen zu den Hochzeiten der Fabrik dort beschäftigt gewesen sein. Die Tuchfabrik wurde 1880 durch einen Großbrand zerstört und musste Konkurs anmelden. Seit 1897 wurde nach einem Umbau mit der Produktion von Papierartikeln begonnen. Die Produktion wurde um 1927 auf Zementsäcke spezialisiert. Dies führte dann in Folge des Baubooms der 1930er Jahre und letztlich auch nach Ende des zweiten Weltkrieges bedingt durch den Wiederaufbau zu ordentlichen Gewinnen. 1960 übernahm eine schwedische Firma die Fabrik und stellte nur zehn Jahre später, im Jahre 1970, die Produktion vollständig ein. Seitdem verfällt das Hauptgebäude.
(Quelle: Schautafel am Wanderweg)

Die Papierfabrik heute

Das Gelände der Papierfabrik wird teilweise noch gewerblich genutzt. Es sind diverse neue Hallen entstanden. Auch wird der vorhanden Platz für das Einstellen von Wohnwagen genutzt. Ein Wanderweg führt zwischen Wupper und Fabrikgelände vorbei. Das Gelände rund um das alte Bruchsteingebäude ist mit Bauzäunen abgesperrt. Die Papierfabrik ist massiv einsturzgefährdet.

Fotos

Papierfabrik Rade-6 Papierfabrik Rade-5 Papierfabrik Rade-4 Papierfabrik Rade-3 Papierfabrik Rade-2 Papierfabrik Rade

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei