Die alte Schraubenfabrik

Schraubenfabrik-37

Die Geschichte der Fabrik

Die alte Schraubenfabrik Funcke und Hueck wurde bereits im Jahre 1844 von Bernhard Wilhelm Funcke und seinem Neffen Friedrich Hueck gegründet. Zur Blütezeit des Unternehmens waren bis zu 1500 Arbeiter dort beschäftigt. 1844 wurde dort Hagens erste Dampfmaschine und 1860 Deutschlands erster Riemenfallhammer in Betrieb genommen. In den 150 Jahren der Produktion wurden immer wieder neue Gebäudeteile errichtet, die dann über ein System von Aufzügen, Treppen und Überführungen miteinander verbunden wurden. Produziert wurde bis ins Jahr 1990. Im Jahre 1970 wurde Funcke und Hueck zu Bauer und Schaurte. Ein Foto aus der damaligen Zeit zeigt den neuen Schriftzug an der Frontseite eines Gebäudes. Heute ist noch sehr verwittert die ursprüngliche Bezeichnung zu erkennen. (Quelle: Wikipedia)

Schraubenfabrik-6Die Schraubenfabrik heute

Der größte Teil der Gebäude wurde bereits vor Jahren abgerissen. Es sind nur noch Teile der Überführungen und Treppen zu sehen. Ein paar alte Aufnahmen sind hier zu finden. Zur Zeit in eine Autowerkstatt und ein Künstleratelier im verbliebenen Gebäude beheimatet. Uns wurde freundlicherweise eine Begehung des Grundstücks erlaubt. Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank.
Eine Anwohnerin teilte uns mit, dass die verbliebene Anlage unter Denkmalschutz steht und deshalb auch nicht abgerissen wird. Tatsächlich ist das Baudenkmal mit der Nummer 331 in der Liste der Baudenkmäler zu finden.
Der Wochenkurier berichtete bereits im Mai 2015 über die Abbrucharbeiten auf und um dem ehemaligen Fabrikgelände. Die Baustelle besteht (Stand Juli 2016) noch immer.

Die Fotos

12 Kommentare

  1. Mich würde interessieren, ob und wie ein in den Anfängerschuhen steckender Hobbyfotograf an eine Genehmigung zur Begehung kommt. Beziehungsweise ich würde das ganze gerne als Ort nutzen um in und um die alten Hallen ein Autoshooting zu machen. Ganz klein mit eventuell zwei Fahrzeugen!

    • Wir waren heute im Gebäude um Fotos zu machen, der Zaun war stark beschädigt. Es waren auch andere im Gebäude. Wir schaffen es bis aufs Dach. Der Abend endete so, dass wir von der Polizei vom Dach geholt wurden und nun eine Anzeige haben.

        • Nein, das hatte nichts mit dem Dach zutun. Die Polizei wurde von den Anwohnern gerufen, weil dort schreie zu hören waren. Das waren wir, wir wollten anderen einen schrecken einjagen. Am Ende war es so, dass wir dir Polizei erschrecken wollten, jedoch nicht wussten, dass es die Polizei ist :X
          Die Polizisten sagten uns, dass dort vor deren Augen ein 13 jähriges Mädchen abgestürzt wäre. Danach tat es uns wahnsinnig Leid, dass die besagte Polizistin noch einmal in das Gebäude rein musste. Wir haben uns wirklich mies gefühlt nach der Geschichte. Mit soetwas rechnet man ja nicht, wir wollten uns das Gebäude nur anschauen, ein paar Detail Aufnahmen machen und dann wieder gehen. Ich teile diese Erfahrung mit euch, damit der ein oder andere vielleicht nicht den gleichen Fehler macht. LG eure Lillet

  2. Wir waren heute im Gebäude um Fotos zu machen, der Zaun war stark beschädigt. Es waren auch andere im Gebäude. Wir schaffen es bis aufs Dach. Der Abend endete so, dass wir von der Polizei vom Dach geholt wurden und nun eine Anzeige haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*